Windows 10 Fehler: Das Betriebssystem ist nicht zum Ausführen dieser Anwendung konfiguriert

Plötzlich tauchte beim Starten einer Anwendung die Meldung „das betriebssystem ist momentan nicht zum ausführen dieser anwendung konfiguriert“ auf.
In diesem Falle half eine Reparaturinstallation der Microsoft Access Database Engine 2010 Redistributable.
Diese ist in den Windows Einstellungen unter Appps & Features zu finden.

Office Lizenz auf PC deinstallieren

Bei fehlgeschlagenen Installationen von Microsoft Office besteht mitunter die Notwendigkeit, die Lizenzinformationen auf dem PC zu entfernen, Dazu sind folgende Schritte notwendig:

  • Offnen der Eingabeaufforderung als Administrator

Je nach Windowsversion bzw. Office Version mit folgendem Befaehl in den Programmordner wechseln:

Office 2010 cd C:\Program Files\Microsoft Office\Office14 oder cd C:\Program Files (x86)\Microsoft Office\Office14
Office 2013 cd C:\Program Files\Microsoft Office\Office15 oder cd C:\Program Files (x86)\Microsoft Office\Office15
Office 2016 cd C:\Program Files\Microsoft Office\Office16 oder cd C:\Program Files (x86)\Microsoft Office\Office16
Office 2019 cd C:\Program Files\Microsoft Office\Office16 oder cd C:\Program Files (x86)\Microsoft Office\Office16

Auslesen der Lizenzen mit cscript ospp.vbs /dstatus

Löschen der Lizenz mit dem Befehl cscript ospp.vbs /unpkey:xxxxx
xxxxx steht für den angezeigten Produktkey aus dem vorherigen Befehl.


Windows vergibt für USB Laufwerke keine Buchstaben

Problem: Beim Anschließen von USB Laufwerken wird kein Laufwerksbuchstabe vergeben.

Gehen Sie zunächst in der Systemsteuerung auf Verwaltung und dann Computerverwaltung. Wird dort in der Datenträgerverwaltung der USB Datenträger angezeigt, können Sie hier mit der rechten Maustaste auf diesen Datenträger klicken und über Laufwerksbuchstaben hinzufügen einen freien Buchstaben vergeben. Anschließend sollte die Festplatte im Windows Explorer sichtbar sein. Ist der Datenträger hier nicht sichtbar, liegt meist ein Problem mit der USB Festplatte vor.

Taucht dieses Problem beim nächsten Mal wieder auf, rufen Sie die Eingabeaufforderung cmd mit Administratorrechten auf, In dieser geben Sie „diskpart“ ein und drücken die Entertaste. Anschließend geben Sie „automount enable“ ein und drücken die Entertaste. Danach beenden Sie durch zweimalige Eingabe von exit und Drücken der Entertaste die Eingabeaufforderung.

Die automatische Vergabe von Laufwerksbuchstaben sollte jetzt wieder funktionieren.

Windows eingebaute Systemdiagnose

Windows 10 hat eine eingebaute Systemdiagnose. Zum Starten die Tasten Windows + R drücken. Anschließend den Befehl perfmon /report eingeben und den Anweisungen folgen. Der Befehl muß mit Adminrechten ausgeführt werden. Im Ergebnis gibt es einen Bericht mit Handlungsempfehlungen.

Windows 7 Updateverlängerung (ESU)

Nachdem die Unterstützung für Windows 7 am 14.1.2020 auslief, gibt es nun seitens Mircosoft die Möglichkeit der Verlängerung für einige Versionen. Einen Überblick zu den Fragen hierzu gibt Microsoft in dem Artikel Häufig gestellte Fragen zu den erweiterten Sicherheitsupdates für Windows 7.

Die Verlängerung heißt Windows 7 ESU (Extended Security Updates) und ist nur über sogenannte CSP (Cloud Service Partner) erhältlich.

Die Verlängerung ist nur Windows 7 Professional und Enterprise verfügbar – also nicht für Windows 7 Home! Sie kann für maximal 3 Jahre erstanden werden – dann ist endgültig Schluß.

Zeitserver einstellen-Zeit automatisch beziehen

In der Standardeinstellung bezieht Windows seine Zeiterinstellung von Microsoftzeitservern. Die „offizielle“ Zeit in Deutschland liefert die Physikalisch-Technische Bundesanstalt in Deutschland. Die Zeitserverr sind:

PTB Zeitserver 1:ptbtime1.ptb.de
PTB Zeitserver 2:ptbtime2.ptb.de
PTB Zeitserver 3:ptbtime3.ptb.de

Bei Windows finden Sie die Einstellung der Zeitserver unter Datum und Uhrzeit auf der Registerkarte Internetzeit. Damit Sie dort Zeitserver eintragen können, muß der Rechner dort auf automatische Zeitsynchronisation eingestellt sein.

Empfehlung: Lassen Sie die Zeit automatisch synchronisieren. Manuelle Einstellung führt zu Zeitabweichungen und Abweichungen von der richtigen Zeit können zu merkwürdigen Windowsfehlern führen.

Wie lösche ich nicht mehr benötigte Dateien mit Hilfe von Windows?

Für das sogenannte Aufräumen des Windows 7/8/10 Rechners werden eine Vielzahl von Hilfsprogrammen angeboten, mit deren Hilfe sich temporäre Dateien, Papierkorb und nicht mehr benötigte Systemdateien löschen lassen. Aber ein zusätzlches Programm dafür braucht man eigentlich nicht. Diese Funktion finden Sie in Windows ab Werk.

Klicken Sie im Windows Explorer auf das Laufwerk C mit der rechten Maustaste. In dem dann geöffneten Kontextmenü finden Sie auf der Registerkarte Allgemein die Schaltfläche Bereinigen, Dort klicken Sie drauf. Hier finden Sie zusätzlich die Schaltfläche Systemdateien. Klicken Sie auf diese. Windows berechnet, was gelöscht werden kann. In dem anschliessend sich öffnenden Fenster finden Sie alles, was glöscht werden könnte. Achtung: Schauen Sie genau, was sie wollen! Haken heisst löschen, kein Haken heisst bleibt. Wenn Sie dann den Vorgang starten, werden die gewünschten Dateien entfernt.

Thunderbird: Wie sichere/ exportiere ich die Einstellungen

Die Einstellungen von Mozille Thunderbird befinden sich komplett in einem Ordner im Windows Benutzerprofil. Zur Sicherung der Einstellungen muß also nur dieser Ordner kopiert werden.
Dem Ordner finden Sie unter dem Pfad
C:\Users\%username%\AppData\Roaming\Thunderbird\Profiles
Die obige Zeile können Sie so in die Leiste des Windowsexplorers kopieren und mit der Taste Enter bestätigen. In diesem Ordner finden Sie einen Ordner im Format XXXXXXXX.default. Dieser Ordner enthält alle Einstellungen von Thunderbird inklusive der Mails. Kopieren Sie ihn auf einen externen Datenträger (USB Platte). Damit haben Sie eine komplette Sicherung.

Wollen Sie die Einstellungen auf einen anderen Benutzer oder Rechner kopieren, melden Sie sich mit dem anderen Benutzer bzw. auf dem anderen Rechner an und starten einmal Thunderbird. Beim ersten Start legt Thunderbird ein neues Profil an. Der Ordner XXXXXXXX.default erhält einen neuen Namen. Schließen Sie Thunderbird .
Wechseln Sie im Windows Explorer wieder auf den Pfad
C:\Users\%username%\AppData\Roaming\Thunderbird\Profiles
und gehen in den dort vorhandenen Ordner XXXXXXXX.default . Löschen Sie den Inhalt dieses Ordners, nicht den Ordner selber. Anschließend kopieren Sie den Inhalt (nur den Inhalt, nicht den Ordner!) des Ordners aus Ihrer Sicherung hier rein.
Fertig: Thunderbird hat nun die EInstellungen aus dem alten Profil.